Die ionisierende Strahlung

Es gibt drei verschiedene Strahlungsarten - die Alpha-Strahlung, die Beta-Strahlung und die Gamma-Strahlung. Trifft eine davon auf ein Atom, so wird dieses ionisiert. Das bedeutet aus dem Atom wird ein Ion (elektrisch geladenes Atom). Im Alltag liest oder hört man oft den Begriff „radioaktive Strahlung“. Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist dieser Begriff jedoch falsch. Korrekt ist hingegen die Bezeichnung “ionisierende Strahlung”, denn sie ionisiert andere Atome und zerfällt nicht in andere Atome. Grundsätzlich kann man drei verschiedene Strahlungsarten unterscheiden. Es gibt die Alpha-Strahlung, die Beta-Strahlung sowie die Gamma-Strahlung, welche stets eine Begleiterscheinung der beiden anderen Strahlungen ist. Alle drei Strahlungsarten entstehen beim „radioaktiven Zerfall“.  

Alpha-Strahlung

Die Alpha-Strahlung entsteht beim „Alpha-Zerfall“. Dabei handelt es sich um einen Teilchenverbund aus zwei Protonen und zwei Neutronen. Sie ist daher eine Teilchen-Strahlung. Der Teilchenverbund ist wegen den zwei Protonen zweifach positiv geladen. Da auch der Atomkern eines Helium-Atoms aus zwei Protonen und zwei Neutronen aufgebaut ist, wird Alpha-Strahlung häufig auch als He 2+ -Strahlung bezeichnet (He = Helium). Alpha-Strahlung hat an der Luft nur eine sehr geringe Reichweite. Gerade einmal 10 cm weit gelangt sie. Auf diesen 10 cm transportiert sie jedoch eine sehr große Energiemenge und sollte deswegen nicht verharmlost werden.

Beta-Strahlung

Die Beta-Strahlung entsteht beim „Beta-Zerfall“. Auch hierbei handelt es sich um eine Teilchen-Strahlung. Beta-Strahlung ist ein Elektron, dass den Atomkern mit sehr hoher Geschwindigkeit verlässt. Sie wird deswegen häufig auch als e - -Strahlung bezeichnet. Die Reichweite von Beta-Strahlung an der Luft beträgt ca. 5 - 10 Meter.  Wie Alpha-Strahlung transportiert auch die Beta-Strahlung eine große Energiemenge mit sich.

Gamma-Strahlung

Gamma-Strahlung ist keine Teilchen-Strahlung wie die Alpha- oder Beta-Strahlung. Sondern es handelt sich hierbei um hochenergetische elektromagnetische Wellen, die vom zerfallenden Atomkern ausgesendet werden. Anders als die beiden anderen Strahlungsarten ist sie elektrisch neutral. Gamma-Strahlung tritt als Begleiterscheinung bei beiden Zerfallsarten auf. Bildlich lässt sich Gamma-Strahlung folgendermaßen vorstellen: Ein Atomkern wird durch die sogenannten Kernkräfte zusammengehalten. Diese Kernkräfte kann man sich als eine lange stabile Kette vorstellen, die um den Atomkern geschlungen ist und ihn so festhält. Beim Alpha- bzw. Beta-Zerfall verlässt nicht nur ein kleiner Teil des radioaktiven Atomkerns diesen, sondern reißt auch ein Stück dieser Kette mit ab. Die Gamma-Strahlung sind die Bruchstücke dieser abgerissenen Kette. Übertragen also wandelt sich beim radioaktiven Zerfall ein Teil der Kernkräfte in Gamma-Strahlung um. Gamma-Strahlung durchdringt sämtliche Stoffe und hat eine unbegrenzte Reichweite. Sie lässt sich zwar durch sehr dicke Blei oder Betonschichten abschirmen, aber nur zum Teil. Ein kleiner Teil von ihr gelangt auch dort hindurch.

Übersicht der drei Strahlungsarten

Name  Alpha-Strahlung  Beta-Strahlung  Gamma-Strahlung  Art der Strahlung  Teilchen  aus 2 Protonen und 2 Neutronen      Da es identisch mit einem Helium-Atomkern ist, wird es auch als Helium-Ion bezeichnet. Kurz: He2+-Ion + n n +  Teilchen        Ein einzelnes Elektron, dass den Atomkern mit hoher Geschwindigkeit verlässt.     Elektromagnetische Wellen        Bildlich lässt sich die Gamma-Strahlung als Bruchstücke der gesprengten Kette verstehen, welche den Atomkern zusammen hielt.       -  Ladung  zweifach positiv  negativ  elektrisch neutral  Reichweite  ca. 10 cm an Luft  ca. 5 - 10 m  unendlich  Abschirmung  1 Blatt Papier  dünnes Aluminiumblech ca. 100 Blatt Papier  nie vollständig möglich, aber durch sehr dicke Blei- oder Betonschichten kann sie eingedämmt werden. Die ionisierende Strahlung Fehler gefunden? Fehler gefunden? Hinweis: Experimente Hinweis: Experimente Allgemeines  Strahlungsarten Ionisierung anderer Atome durch Strahlung
Naturwissenschaften begreifen
Weiter Weiter Zurück Zurück Experiment
minicles.de
© F. Markert 2015