Die elektrische Leitfähigkeit

Wenn ein Stoff den elektrischen Strom weiter leiten kann, spricht man von der elektrischen Leitfähigkeit. Nur Stoffe welche die Eigenschaft “elektrische Leitfähigkeit” besitzen, sind in der Lage den elektrischen Strom ( kurz: Strom ) weiter zu leiten. Dazu zählen zum Beispiel Stoffe wie Kupfer und Eisen, aber auch Stoffgemische wie Salzwasser. Zucker und Zuckerlösungen hingegen leiten den elektrischen Strom nicht. Sie besitzen daher keine elektrische Leitfähigkeit. Ein Stoff welcher die Eigenschaft “elektrische Leitfähigkeit” besitzt, wird auch als “elektrischer Leiter” bezeichnet. 

Elektrische Leiter: z.B.

Elektrische Nicht-Leiter: z.B.

Innerhalb der “elektrischen Leiter” gibt es Stoffe welche den elektrischen Strom besser weiter leiten als andere Stoffe. Wie gut der Strom geleitet wird, kann man Tabellen in Büchern entnehmen. Zum Beispiel ist Silber ein etwa 20x mal so guter elektrischer Leiter wie Graphit. Letzteren Stoff kennst du aus deinem Bleistift - dieser müsste nämlich eigentlich “Graphit-Stift” heißen.
minicles.de
Naturwissenschaften begreifen
Die elektrische Leitfähigkeit Impressum Impressum Fehler gefunden? Fehler gefunden? Hinweis: Experimente Hinweis: Experimente Silber ist ein besserer elektrischer Leiter als Graphit.

Die Erklärung der elektrischen Leitfähigkeit

Die elektrische Leitfähigkeit und das Thema elektrischer Strom werden in diesem Thema ausführlich behandelt. Daher liefere ich bewusst keine Erklärung, warum manche Stoffe den Strom leiten und andere nicht.
Experiment: Messung der elektrischen Leitfähigkeit Allgemeines Zurück Zurück Weiter Weiter
© F. Markert 2015