Die Aggregatzustände

Jeder Stoff kann in drei unterschiedlichen Aggregatzuständen vorkommen: fest, flüssig und gasförmig Die Aggregatzustände sind von der Temperatur und dem Druck abhängig. Es gibt drei unterschiedlichen Zustände in denen ein Stoff vorkommen kann. Diese verschiedenen Zustandsformen werden als Aggregatzustände bezeichnet. Man unterscheidet: fest, flüssig und gasförmig. Durch Erwärmung oder Abkühlung kann ein Stoff vom einen Aggregatzustand in den anderen Aggregatzustand über gehen. Erwärmung und Abkühlung sind allerdings nicht die einzigen Möglichkeiten. Auch durch eine Veränderung des Drucks kann ein Stoff in einen anderen Aggregatzustand übergehen. Für die Übergänge von einem Aggregatzustand zu einem anderen Aggregatzustand benutzt man sechs verschiedene Begriffe. Vier davon kennst du sicherlich bereits aus dem Alltag:
minicles.de
Naturwissenschaften begreifen
Die Aggregatzustände Impressum Impressum Fehler gefunden? Fehler gefunden? Hinweis: Experimente Hinweis: Experimente gasförmig fest flüssig Schmelzen Verdampfen / Sieden Sublimieren Erstarren Kondensieren Resublimieren Allgemeines Beispiele verschiedener Aggregatzustände Die Aggregatzustände auf Teilchenebene Zurück Zurück Weiter Weiter
© F. Markert 2015